From the monthly archives:

November 2008

Um einige weitere Übemethoden zu demonstrieren, gehen wir im Brahms-Konzert einige Takte weiter:

Konzentrieren wir uns heute auf den ersten Aufgang, der schon schwierig genug ist, wenn wir ihn wirklich gut spielen wollen.
Eine gewisse Grund-Intonation sollte vorhanden sein. Notfalls müssen wir die Noten Intervall für Intervall üben, wie wir es bereits hier getan haben.
Ein sehr schwieriger [...]

{ 0 comments }

Fassen wir noch einmal zusammen, liebe Leserinnen und Leser, wenn wir auf unserem Instrument wirklich weiterkommen und größtmögliche Präzision erreichen wollen, dürfen wir uns nicht verleiten lassen, zu viel und zu häufig unsere Stücke lediglich durchzuspielen, vor allem nicht in der Anfangsphase der Erarbeitung eines neuen Werkes.
Wir müssen unter allen Umständen vermeiden, dass wir uns [...]

{ 1 comment }

Wie wir in der letzten Folge gesehen haben, ist es für uns von großer Wichtigkeit, in kleineren Abschnitten zu üben, um damit zu gewährleisten, dass wir die benötigten Wiederholungen auch fehlerfrei bewältigen.
Wenn wir Sechzehntel- oder Zweiunddreißigstel-Bewegungen vorliegen haben, sollten wir zunächst versuchen, Gruppen von z.B. vier oder acht Noten zu üben, da die Noten häufig [...]

{ 0 comments }

Kennen Sie das auch, liebe Leserinnen und Leser? Da üben Sie seit Wochen an einem Stück, aber es wird nicht wesentlich besser. Sie verspielen sich immer noch, und die Intonation lässt zu wünschen übrig. Vielleicht haben Sie sogar demnächst ein Konzert oder einen kleineren Auftritt, und so langsam macht sich Besorgnis breit.
Ich will in dieser [...]

{ 2 comments }