From the monthly archives:

March 2009

Uns fehlt noch der Rest der Tonleitern über alle vier Saiten, wie sie in Fleschs Skalensystem abgedruckt sind.
Nach unserem D7 (Dominantseptakkord) fahren wir weiter fort:

Wir haben hier, ähnlich wie auf der ersten Seite, gebrochene Terzen vorliegen. Dieses Mal allerdings über alle vier Saiten. Die Fingersätze, die Flesch angibt, sind ausgezeichnet. Wenn Sie eine Ausgabe haben, [...]

{ 0 comments }

Legen wir bei unseren Tonleitern den zweiten Gang ein, liebe Leserinnen und Leser. Oder besser: die zweite Seite.
Wenn wir umblättern, stoßen wir auf die Tonleiter über drei Oktaven und alle vier Saiten. Das Übe-Prinzip ist dasselbe wie auf der ersten Seite, ebenso die Tempi. Wir nehmen uns jeden Aufgang, jeden Dreiklang einzeln vor und gehen [...]

{ 6 comments }

Mehrfach schon bin ich darauf angesprochen und angeschrieben worden, ich möge einen Artikel verfassen, der sich mit den beiden großen Schulen der Bogenhaltung beschäftigt:
Der russischen (auch St. Petersburger) und der franko-belgischen Haltung.
Seit vielen Jahren existieren beide Arten der Bogenhaltung parallel, wobei in den letzten Jahrzehnten zu beobachten ist, dass die franko-belgische Haltung ein gewisses Übergewicht [...]

{ 5 comments }

Ich hoffe, Sie sind gut vorangekommen mit den zugegebenermaßen etwas trockenen Übungen, jedoch sind sie ein ausgezeichnetes Mittel, die Geläufigkeit und Intonation deutlich zu verbessern.
Heute schauen wir uns den noch fehlenden Teil unserer B-Dur Tonleiter auf einer Saite an. Beginnen wir dieses Mal mit den gebrochenen Terzen:

Auch hier sollten wir eine Wiederholung einsetzen, genau wie [...]

{ 0 comments }