Das Vibrato Teil 9

by Stefan Maus

Bisher haben wir das Vibrato eingesetzt, um damit u.a. dynamische Entwicklungen in unserer Phrase zu unterstreichen oder musikalische Schwerpunkte herauszuarbeiten, ohne uns auf bogentechnische Dinge beschränken zu müssen. Heute wollen wir uns anschauen, wie wir Vibrato auf andere Weise nutzen können.

Häufig haben wir längere Noten vorliegen, die wie eine Art Pause anzusehen sind, vielleicht sogar im Decrescendo geschrieben sind, trotzdem aber kein “Loch” in unserer Phrase ergeben sollen.
In solchen Fällen können wir ein Vibrato einsetzen, um die Spannung nicht nur zu halten sondern sogar zu vergrößern.

Sehen wir uns noch einmal den zweiten Satz aus dem Mendelssohn-Konzert an, dieses Mal ab Takt 17:

mendeldec.jpg

Das übergebundene “g” im zweiten Takt ist Teil einer absteigenden Linie. Wir könnten diese Linie mit einem Diminuendo versehen, um danach auf unseren Schwerpunkt im vierten Takt zuzuarbeiten. Nach unserer bisherigen Spielweise würde das für das lange “g” im zweiten Takt bedeuten, dass das Vibrato weniger intensiv wird. Es könnte der Eindruck entstehen, dass mitten in der Phrase, die unbedingt weitergeführt werden sollte, ein Ton quasi einschläft, die Spannung aus dem gesamten Viertakter herausgenommen wird.
Um die Spannung zu halten, vielleicht sogar zu vergrößern, können wir auf dem “g” unser Vibrato intensivieren. Es entsteht ein Ton, der geradezu nach einer Auflösung, nach einer Weiterführung ruft, obwohl er eigentlich leiser wird.
Auf das Notenbeispiel übertragen sieht das in etwa so aus:

mendeldecvib.jpg

Ich habe für das betreffende “g” einmal von Hand das Vibrato eingetragen. Dieses Zeichen gibt es in dem Zusammenhang nicht, ich hoffe aber, es wird klar, dass trotz des Decrescendos das Vibrato intensiver wird.

Versuchen Sie es selbst, Sie werden überrascht sein, welch klangliche Bereicherung Sie dadurch erfahren!

Technorati Tags:
,

Share and Enjoy:
  • E-mail this story to a friend!
  • Print this article!
  • StumbleUpon
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • blogmarks
  • MisterWong.DE
  • Technorati
  • TwitThis

Related posts

{ 1 comment… read it below or add one }

Rafael March 6, 2010 at 10:25

Lieber Herr Maus, besten Dank für dieses Blog, das ich für höchstnütlich halte.

Ich bin 67 und lerne Bratsche. Jetzt kämpfe ich mit den Schwierigkeiten, die Sie in Ihren Beiträgen andeuten: Schnellichkeit der Finger und Vibrato. Diese speziellen Beiträge haben mir sehr viel geholfen.

Danke nochmals
Rafael

Reply

Leave a Comment

Previous post: Das Vibrato Teil 8

Next post: Mysterium Lagenwechsel Teil 8