Müssen Pädagogen essen?

by Stefan Maus

Vorhin in einer E-Mail an mich: “Schreib doch mal etwas Lustiges über Deinen eigenen Geigenunterricht als Anfänger!”
Ad hoc fällt mir dazu eine immer wiederkehrende Geschichte ein.

Ich hatte damals einige Zeit Unterricht bei einem Geigen-Professor, dessen große Leidenschaft das Essen war. Er war ein wirklich netter älterer Herr, dem man sein Laster (in seinem Fall war es tatsächlich eines) auch ansah. Ich werde nie vergessen, wie er sich, kurzsichtig wie er war, so dicht über die Noten beugte, dass seine Nase fast das Papier berührte, wenn er Fingersätze für mich schrieb.
Sein großes Hobby war, wie gesagt, das Essen. Er schien immer hungrig zu sein. Er hatte immer eine tragbare elektrische Kochplatte im Gepäck, auf der ständig – ich wiederhole: ständig – Bratkartoffeln, Hühnchen, Nudeln und ähnliche Leckerbissen brutzelten.
Während er unterrichtete, hatte er dann eine Pfanne vor sich stehen, in der linken Hand hielt er den Pfannenstiel, damit ihm auch ja keiner die Pfanne wegnehmen konnte, in der rechten Hand den Löffel oder die Gabel. Zwischendurch kamen dann seine Kommentare zu meinem Spiel, mit vollem Mund, versteht sich, so dass ich manches Mal Mühe hatte, etwas zu verstehen. Erschwerend kam hinzu, dass er als Exil-Russe aus Odessa ohnehin ein wenig undeutlich sprach, wodurch seine Phonetik zusätzlich litt.

Man stelle sich vor – ein kleiner, etwas schüchterner Zwölfjähriger, der gerade hungrig aus der Schule kam, zum Geigenunterricht dackelte und schon an der Tür vom Duft leckerer Bratwürstchen begrüßt wurde. Von denen er natürlich nichts abbekam, denn sein Prof hielt ja die Pfanne fest…
Und dann erst die Mazas-Etüden! Mit Schmatz-Untermalung! Schmatzas! Ich bekomme schon Hunger, während ich dies schreibe…

Falls andere Pädagogen dies lesen sollten -
Liebe Kolleginnen und Kollegen, seien Sie so gut und essen Sie vorher oder in einer Pause. Oder wenigstens verschämt hinter vorgehaltener Hand eine handelsübliche Mini-Salami.

Guten Appetit!

IMG_1620

Technorati Tags: ,

Share and Enjoy:
  • E-mail this story to a friend!
  • Print this article!
  • StumbleUpon
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • blogmarks
  • MisterWong.DE
  • Technorati
  • TwitThis

Related posts

{ 1 comment… read it below or add one }

Nicola July 11, 2008 at 10:44

Wie viel hunger muss man haben, wenn man sogar seine Kochplatte mit in den Unterricht nimmt! Super lustige Vorstellung!! :-) Herrlich!

Reply

Leave a Comment

Previous post: Mysterium Lagenwechsel Teil 1

Next post: Wie übe ich schnelle Passagen? Teil 2