Posts tagged as:

Lagenwechsel

Nach unserem Ausflug in die Welt der Tonleitern sollten wir uns gelegentlich auch wieder um unsere Lagenwechsel-Technik kümmern.
Ich hatte bereits in diesem Beitrag etwas über Sevciks Werk “Op. 8″ geschrieben. Er hat sich dort umfassend mit fast jedem denkbaren Lagenwechsel auseinandergesetzt.
In o.a. Beitrag hatte ich als Beispiel eine Sequenz gewählt, die die Verbindung zwischen dem [...]

{ 1 comment }

In der vergangenen Woche bekam ich eine Zuschrift mit der Bitte, ich möge doch eine komplette Übeanleitung für Bruchs Violinkonzert liefern.
Die Schwierigkeit bei solchen Übeanleitungen liegt zum einen im reinen Umfang. Wollte ich eine komplette Anleitung liefern, müsste ich ein ganzes Buch veröffentlichen.
Zum anderen hat jeder Geiger an unterschiedlichen Stellen seine Probleme. Im Idealfall müsste [...]

{ 7 comments }

Um einige weitere Übemethoden zu demonstrieren, gehen wir im Brahms-Konzert einige Takte weiter:

Konzentrieren wir uns heute auf den ersten Aufgang, der schon schwierig genug ist, wenn wir ihn wirklich gut spielen wollen.
Eine gewisse Grund-Intonation sollte vorhanden sein. Notfalls müssen wir die Noten Intervall für Intervall üben, wie wir es bereits hier getan haben.
Ein sehr schwieriger [...]

{ 0 comments }

Fassen wir noch einmal zusammen, liebe Leserinnen und Leser, wenn wir auf unserem Instrument wirklich weiterkommen und größtmögliche Präzision erreichen wollen, dürfen wir uns nicht verleiten lassen, zu viel und zu häufig unsere Stücke lediglich durchzuspielen, vor allem nicht in der Anfangsphase der Erarbeitung eines neuen Werkes.
Wir müssen unter allen Umständen vermeiden, dass wir uns [...]

{ 1 comment }

Gelegentlich spielen wir Stücke, in denen wir von unseren bisher definierten Regeln der Lagenwechsel abweichen müssen. Das geschieht besonders in Kompositionen der Romantik, des Impressionismus oder noch später.
Schauen wir uns einmal dieses Notenbeispiel an:

Dieses Beispiel ist Takt 13 aus den Zigeunerweisen von Sarasate.
Die römischen Zahlen II und III geben an, auf welchen Saiten die entsprechenden [...]

{ 0 comments }

Die höheren Lagen

by Stefan Maus

Bevor wir uns mit dem Vibrato in die höheren Lagen begeben, will ich noch einige Fotos der linken Hand liefern, denn das Spiel in den höheren Lagen unterscheidet sich in der Handhaltung sehr deutlich von unserer gewohnten Haltung bis zur vierten Lage.
Sie erinnern sich vielleicht daran, wir hatten uns in Teil 3 der Lagenwechsel-Serie die [...]

{ 0 comments }

Das Vibrato Teil 3

by Stefan Maus

In der letzten Folge hatte ich bereits eine Grundregel vorweggenommen: Bei unserer Bewegung muss der jeweilige Finger stehen bleiben. Er darf keinesfalls hin- und herrutschen wie es bei einem Lagenwechsel der Fall wäre. Trotzdem muss sich die Tonhöhe verändern, um ein Vibrato zu erzeugen.
Die Lösung ist ganz einfach: Wir lassen den Finger auf der Kuppe [...]

{ 3 comments }

In unserer Lagenwechsel-Serie Teil 6 haben wir uns mit dem Quasi-Standard auseinandergesetzt, wie wir vom ersten Finger auf einen anderen Finger einer höheren Lage rutschen.
Heute wollen wir einmal einen anderen Lagenwechsel aus dem Mendelssohn-Konzert beleuchten. Aus dem zweiten Satz habe ich Takt 31 und 32 herausgesucht, die Fingersätze habe ich wie in der Oistrach-Ausgabe belassen:

Wir [...]

{ 0 comments }

In dieser Folge beginnen wir mit dem Violinkonzert e-Moll op. 64 von Felix Mendelssohn Bartholdy. Die abgedruckten Fingersätze stammen von Igor Oistrach. Ich habe zunächst keine Veränderungen vorgenommen, da sie auch mit normal-großen Händen spielbar sind. Mitunter sind die Fingersätze von Oistrach, Vater wie Sohn, problematisch. Bei beiden führten geradezu riesige Hände zu manchmal gewöhnungsbedürftigen [...]

{ 1 comment }